Welche Berufsunfähigkeitsversicherung

Welche Berufsunfähigkeitsversicherung wählen?

Die Frage, welche Berufsunfähigkeitsversicherung die richtige ist, hängt von zahlreichen und zum Teil ganz unterschiedlichen Faktoren ab. In erster Linie dürfte dabei eine Rolle spielen, welchen Beruf die zu versichernde Person ausübt. Körperliche Tätigkeiten gehen in der Regel mit einem deutlich höheren Berufsunfähigkeitsrisiko einher, als dies bei den meisten geistigen Tätigkeiten der Fall ist. Darüber hinaus spielt auch das Alter des Versicherten und die Höhe der Berufsunfähigkeitsrente eine entscheidende Rolle. Letztere kann individuell vereinbart werden und sollte sich vor allem am persönlichen Bedarf orientieren.

Andernfalls könnte es sehr schnell passieren, dass im Ernstfall eine erhebliche Finanzierungslücke entsteht, die unter Umständen nur durch eine staatliche Grundsicherung ausgeglichen werden kann.

Leistungen der Berufsunfähigkeitsversicherung

Grundsätzlich empfiehlt es sich, möglichst frühzeitig über den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung nachzudenken. Welche Berufsunfähigkeitsversicherung dafür geeignet ist, könnte nicht nur bei einem Versicherungsmakler vor Ort erfragt, sondern auch bei einem Versicherungsvergleich im Internet herausgefunden werden. Solch ein Versicherungsvergleich dauert nur wenige Minuten, liefert jederzeit ein passgenaues Ergebnis und kann rund um die Uhr durchgeführt werden.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Bei der Auswahl einer geeigneten Berufsunfähigkeitsversicherung sollte nicht nur darauf geachtet werden, dass die monatliche Berufsunfähigkeitsrente ausreichend hoch ist, sondern auch dass eine Beitragsbefreiung bei Berufsunfähigkeit eintritt und dass auf eine abstrakte Verweisung verzichtet wird. Andernfalls wäre die Berufsunfähigkeitsversicherung erst dann zur Leistung verpflichtet, wenn der Versicherungsnehmer auch keinen anderen als den erlernten Beruf mehr ausüben könnte und generell erwerbsunfähig wäre.

Berufsunfähigkeitsversicherung für Selbständige

Nicht nur Arbeiter und Angestellte, sondern auch Selbständige und Freiberufler sollten über den rechtzeitigen Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung nachdenken. Bei dieser Berufsgruppe wäre dies in der Regel noch viel wichtiger, denn ohne eine ausreichende private Zusatzversicherung stehen viele Selbständige im Krankheitsfall vor dem Nichts und müssen erhebliche finanzielle Einbußen hinnehmen. Aus diesem Grunde sollten sie rechtzeitig gegensteuern und in diesem Zusammenhang auch für einen ausreichenden Berufsunfähigkeitsschutz Sorge tragen.

Welche Berufsunfähigkeitsversicherung sollen Selbständige wählen?

Auch wenn ihr persönlicher Berufsunfähigkeitsschutz in den allermeisten Fällen einige Besonderheiten aufweist, sollten sie die gleichen Auswahlkritierien zugrunde legen, wie sie auch für Arbeiter, Angestelle oder Beamte gelten. Darüber hinaus sollte auch die private Altersvorsorge eine Rolle spielen. Viele Versicherungsgesellschaften haben diesen Bedarf erkannt und bieten deshalb eine Basisrente in Kombination mit BU (Berufsunfähigkeitsversicherung) an. Bei der Basisrente, welche auch unter dem Namen Rürup Rente bekannt beworden ist, können zahlreiche steuerliche Vergünstigungen in Anspruch genommen werden. Die Selbständigen und Freiberufler können hier zwar keine Zulagen erhalten, wie dies bei der Riester Rente der Fall ist, trotzdem lohnt es sich immer, über eine Rürup Rente nachzudenken. Für Selbständige und Freiberufler ist dies oft die einzige Möglichkeit, um mit staatlicher Unterstützung für das Alter vorzusorgen. Darüber hinaus ist die Rürup Rente im Falle einer Insolvenz des Unternehmens vor dem Zugriff der Gläubiger geschützt und darf niemals gepfändet werden. Außerdem wird sie bei einem Hartz IV Bezug nicht als verwertbares Vermögen angerechnet.